In 18 Monaten zum 475 Millionen Deal – Teil II

Nach seinem Geistesblitz machte sich John Osher direkt an die Arbeit. Er rekrutierte ein paar seiner ehemaligen Mitarbeiter die über die nötige Erfahrung verfügten, um ein solches Produkt zu entwickeln. Sein Ziel war es eine elektrische Zahnbürste zu entwickeln die nicht mehr als 5$ kosten sollte. Nach nur 12 Monaten Patentrecherche, Designs, und unzähligen Iterationen, hat er es geschafft ein funktionierendes Produkt auf den Markt zu bringen. An diesem Punkt hatte er schon den ersten Kontakt und ein Angebot von P&G, jedoch war ihm der Übernahmepreis der P&G im ersten Anlauf unterbreitete noch nicht hoch genug. Dies auch weil er noch keine verlässlichen Verkaufszahlen vorweisen konnte. Osher schaffte es mithilfe seiner Kontakte zu großen Supermarktketten, unter anderem Walmart, die elektrische Zahnbürste „Dr John`s Products“ auf dem Markt erfolgreich zu verkaufen. Er schaffte es die Kunden durch ein cleveres Zusatzfeature von dem Produkt vor Ort im Supermarkt zu überzeugen, dem Try-Me. In der Verpackung war eine Öffnung im Bereich des „ein“ Schalters der Zahnbürste. Kunden konnten diesen vor Ort betätigen und sich davon überzeugen, dass auch eine so günstige elektrische Zahnbürste tatsächlich funktioniert. Diese Zusatzfunktion ist auch ein wesentlicher Bestandteil seines Patentes.

Nach nur 18 Monaten ist P&G wieder auf Ihn zugekommen und er konnte das Produkt, beziehungsweise sein Patent, für unglaubliche 475 Millionen US Dollar verkaufen. Die Idee und das Patent dahinter findet Ihr übrigens unter der Publikationsnummer US 6,189,693.

Happy Inventing!
Euer Peter Hug